Fachkraftsituation

Seit 2017 ist die Zahl der in Kindertagesstätten sozialversicherungspflichtig beschäftigten pädagogischen Fachkräfte deutschlandweit um 58.400 Personen gestiegen. 2018 sind es bereits rund 621.000 pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen.

Zu der zahlenmäßigen Steigerung ist eine Erweiterung der Professionen gekommen, die in den Kitas tätig sind. Im Durchschnitt arbeiten heute in einem Kita-Team mind. 11 Beschäftigte. 2007 waren es noch 7,5 Beschäftigte im Mittelwert.

Die Berufsgruppe der in den Kitas beschäftigten Menschen nimmt mit über 724.000 (Stand 2018) mittlerweile Platz 5 in der Rangliste der insgesamt 1.097 Tätigkeitsbereiche in Deutschland ein. Als Professionen sind heute neben ErzieherInnen und KinderpflegerInnen auch KindheitspädagogInnen, SozialpädagogInnen, GrundschullehrerInnen, Logopädinnen, Ergotherapeutinnen, etc. vertreten. Dennoch hat rund jede zehnte Kita in Deutschlane nach wie vor keine ausgewiesene Leitung und nur 40% der Kitas verfügten bereits 2019 über ausreichende Leitungsressourcen.

Schon heute reichen die vorhandenen Fachkräfte nicht mehr aus, um den aktuellen Personalbedarf in den Kitas zu decken. Zusätzlicher Bedarf entsteht durch den weiteren Ausbau an Plätzen für Kinder unter 3 Jahren, den Ausbau an Ganztagesplätzen, mehr Bedarf an Integration und Sprachförderung, den Anstieg der Geburtenrate und Zuwanderung sowie für die Verbesserung der Qualität. Ca. 10.500 Vollzeitstellen müssten jährlich neu geschaffen werden, um den gesetzlichen Vorgaben gerecht werden zu können.

Ab 2020 werden jährlich allein durch Altersaustritte ca. 20.000 neue Fachkräfte gebraucht. Gleichzeitig stagniert die Zahl der jährlichen BerufsausbildungsabsolventInnen – aktuell sind es jährlich 26.000 Fachkräfte. Bis 2025 werden voraussichtlich insgesamt 263.000 neue Vollzeitfachkräfte gebraucht, bei zusätzlichen Qualitätsverbesserungen sogar doppelt so viele.

Ausreichend qualifizierte Fachkräfte zu finden bleibt eine Herausforderung in der Frühen Bildung.

Träger, Fachberatungen und Einrichtungsleitungen stehen vor der großen Herausforderung, Teams mit dieser Vielzahl an Professionen zu führen und zu leiten, um für die zu betreuenden Kinder bestmögliche Bedinungen für deren Entwicklung zu gewährleisten. Die wertschätzende Zusammenarbeit mit den Eltern ist dafür ein tragender Baustein.

Quelle: Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF); Fachkräftebarometer Frühe Bildung 2019